Warum sind wir besser ? Service für Selbstausbilder Qualitätsvergleich gesetzliche Vorgaben Produktfilme Impressum Startseite Über uns Datenschutzerklärung Referenzen
Besucherzaehler
Inhalte (Auszug) des theoretischen Teils: - Bedeutung des Brandschutzes - Brandschutztechnische Einrichtungen - Feuer- und Heißarbeiten, Tätigkeit von Fremdfirmen - Verbrennungsvorgang und Brandverlaufsphasen - Gefahren durch Brände - Brände bei elektrische Anlagen - Brandklassen nach DIN EN 2 - Löscheffekte, Löschmittel - Feuerlöscher - Arten, Aufbau und Funktionsweise - Rauch-Wärme-Abzugsanlagen - Wasserlöschsysteme ( Wandhydranten, Sprinkler,…) - Brandschutzabschlüsse ( Türen, Tore, Klappen,….) - Löschtaktiken - Flucht- und Rettungswege - Organisatorischer Brandschutz - Brandschutzordnung ( Teil A, B und C) nach DIN 14096 - Räumung und Evakuierung - Unterstützung der eintreffenden Feuerwehr Gehobene theoretische Ausbildung mit hervorragender Power-Point-Präsentation. Inhalte (Auszug) der praktischen Ausbildung:
Service für Kliniken Impressum Kontakt Brandschutzhelfer-Ausbildung für Einzelpersonen in Bopfingen am 29.11.2019 Brandschutzhelfer-Ausbildung für Einzelpersonen in Bergkirchen am 10.04.2020
Anbieter von Brandschutzhelfer-Ausbildungen gibt es viele. . . . Leider sind die Qualitäten der einzelnen Ausbildungen sehr unterschiedlich und oft nicht gesetzteskonform. Von der oberflächlichen 60-Minuten-Schulung bis hin zum Ganztagesseminar mit theoretischer Prüfung ist alles dabei. Was aber bei fast allen Anbietern fehlt, ist eine fundierte praktische Ausbildung. Bei fast allen praktischen Ausbildung, stehen für die Teilnehmer ein paar Feuerlöscher (oft realitätsfremde Übungslöscher) bereit. Ein Übungslöscher wird von mehreren Person nacheinander benutzt und diesse dürfen kurz auf eine „brennende Kiste“ zielen…. . . . das ist aber keine fundierte praktische Ausbildung ! ! ! Allein die Entnahme der Feuerlöscher von der Wandhalterung drohen im Ernstfall für Ungeübte viele Unfallgefahren, welche Unfälle und Verletzungen nach sich ziehen können. Auch die richtige Entsicherung und Aktivierung des Feuerlöschers, setzt eine gewisse Praxis voraus. Auch hier ist es im Brandfall für Ungebübte oft schwer,in kürzester Zeit (und das bei erhöhter Adrenalinausschüttung) den Feuerlöscher schnell und fachgerecht, ohne Verletzungen, zu entsichern und zu aktivieren. Feuerlöscher unterscheiden sich von der Bauart. In der praktischen Ausbildung der Süddeutschen Brandschutz-Akademie verwendet jeder Teilnehmer seine „eigene“ Orginal-Feuerlöscher. Im 1. Übungsteil wird ein Server- bzw. Elektroschaltschrankbrand mit einem CO²-Handfeuerlöscher bekämpft. Im 2. Übungsteil verwendet der Teilnehmer einen Wasser-Schaum-Aufladelöscher für eine Brandbekämpfung eines Flächenbrandes. Im 3. Übungsteil (der Zusatzausbildung nach ArbSchG §10(2) wird ein Zimmerbrand mit einem Wandhydranten Typ F bekämpft, Bei einem Brand ist immer mit Rauch, Hitze und weiteren Gefahren zu rechnen. Nur bei praktischen Übungen in einer hermetisch geschlossenen Übungsanlage können diese permanent präsenten Gefahren eines Brandes richtig aufgezeigt werden. In der Übungsanlage der Süddeutschen Brandschutz-Akademie wird dieser Eigenschutz bei Löscheinsätzen auch in der Praxis trainiert. Wir gehen sogar soweit und behaupten: Diese Ausbildung kann sogar die Gesundheit und das Leben der Teilnehmer retten, weil die Praxis unübertroffen ist und nur wir den Eigenschutz in unserer praktischen Übung verdeutlichen können. Wer kann Brandschutzhelfer werden: Personen, die im Unternehmen, Komunen oder sozialen Einrichtungen die Funktion eines Brandschutzhelfer wahrnehmen sollen. Vorkenntnisse sind nicht vorgeschrieben und nicht vonnöten. Warum Brandschutzhelfer notwendig sind: In vielen Fällen können Brände von in der Entstehungsphase gelöscht werden. In einem kurzen Zeitfenster hat der ausgebildete Brandschutz- helfer die Möglichkeit, Brände zu löschen. Durch schnelles, sicheres und fachgerechtes Eingreifen des Brandschutzhelfers, kann ein hoher Sachschaden und auch ggf. Personenschaden verhindert werden. Lange Betriebsausfälle und auch Betriebsaufgaben werden vermieden. Gesetzliche Vorschriften und rechtliche Grundlagen: Federführend ist die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) in Ihrer Vorschrift 1 und ihrer Information 205-023. Desweiteren wird in den Technische Regel für Arbeitsstätten (ASR) ASR A2.2 diese Ausbildung gefördert. Das Arbeitsschutzgesetz ArbSchG § 10(2) schreibt bei einigen Betrieben zusätzlich eine Ausbildung an Wandhydranten Typ F vor. Dies gilt bei Betrieben mit erhöhter Brandgefährung (Baumärkte, Betriebe mit hoher Brandlast oder Brandausbreitungsgeschwindigkeit), Betriebe mit hohem Besucheranzahl (größere Verkaufsstätten, Bürogebäude mit hohem Personalstand) und in Betrieben in denen Personen mit eingeschränkter Mobilität anwesend sind (Senioren- und Altenheimen,Kliniken und Krankenhäuser). Abschluss: Zertifikat über Teilnahme an der Brandschutzhelfer-Ausbildung. Dieses Zertifikat entspricht den gesetzlichen Vorschriften und hat bei allen Behörden, Institutionen und Versicherungen Gültigkeit. Gemäß DGUV ist nach 3 - 5 Jahren eine Wiederholungsschulung notwendig. Das heißt, das Zertifikat ist auf maximal 5 Jahre ab Schulungs- datum begrenzt. Kompetenz: Die Brandschutzhelfer-Ausbildung der Süddeutschen Brandschutz-Akademie übertreffen die gesetzlichen Vorgaben und ist nach allen ge- setzlichen Befähigungsvoraussetzungen und -vorgaben gültig und zertifiziert. Die praktische Ausbildung in der patentierten Übungsanlage ist mit die beste, die momentan in Deutschland angeboten wird. Die Ausbilder und Dozenten sind Sachkundige und befähigte Personen im Brandschutz und in der Führungsebene bei Stützpunktfeuerwehren und unter anderem auch im Rettungswesen als Einsatzsanitäter tätig. Verantwortliche, die Forderung von Brandschutzhelfer-Ausbildungen ignorieren und Auftraggeber gestzeswidrige „Billigschulungen“ beauftragen, können unter Umständen , gemäß § 618 BGB, § 62 HGB, ArbStättV §3 und andere, zur Haftung herangezogen werden.
Wir bieten Brandschutzhelfer-Ausbildungen mit verschiedenen Praxisteilen, je nach Kundenwunsch, bzw. gesetzlichen Vorgaben an: Brandschutzhelferausbildung mit Praxisteil Premium: - Theorie: 90 - 120 Minuten 1. Praxisteil: Brandbekämpfung mit CO²-Feuerlöscher 2. Praxisteil: Brandbekämpfung mit Wasser-Schaumlöscher 3. Praxisteil: Unterweisung über die Verwendung von Löschdecken Brandschutzhelferausbildung mit Praxisteil Professional: - Theorie 90 - 120 Minuten - 1. Praxisteil: Brandbekämpfung mit CO²-Feuerlöscher - 2. Praxisteil: Brandbekämpfung mit Wasser-Schaumlöscher - 3. Praxisteil: Inbetriebnahme und Bedienung von Wandhydranten Typ F - 4. Praxisteil: Unterweisung über die Verwendung von Löschdecken
Evakuierungshelfer Brandschutzhelfer Brandschutzbeauftragter ASR A 2.2 DGUV 205-023 - Brandschutzhelferausbildung der Extraklasse Evakuierungshelfer Brandschutzhelfer Brandschutzbeauftragter ASR A 2.2 DGUV 205-023 - Brandschutzhelferausbildung der Extraklasse